Ein Gebäude, zwei Banken - Gemeinsam in Michelfeld präsent

Ein Gebäude, zwei Banken – erstmals geht die Vereinigte Sparkassen Eschenbach
i.d.OPf. Neustadt a.d.Waldnaab Vohenstrauß eine Kooperation mit der
Raiffeisenbank Auerbach-Freihung eG ein. Die beiden Geldinstitute werden ab
1. Januar 2017 in Michelfeld im Landkreis Amberg-Sulzbach eine gemeinsame
Beratungsstelle betreiben.


Sicherung des Standorts
„Der Zusammenschluss bedeutet für beide Institute eine Win-Win-Situation“, sagt
Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Josef Pflaum über das Pilotprojekt. Die bisherige
Raiffeisenbank-Geschäftsstelle in Michelfeld wird geschlossen. In dem ursprünglich
von der Sparkasse alleine genutzten Haus in der Hauptstraße 22 sind künftig beide
Banken vertreten. So teilt man sich nicht nur die Kosten für Miete, Strom und
Reinigung, sondern sichert den Standort Michelfeld.


Vollumfängliches Angebot für Kunden

Am Geldausgabeautomaten können Kunden von Sparkasse und Raiffeisenbank ab
Januar 2017 kostenfrei Geld abheben. Qualitativ hochwertige persönliche
Beratungen sind beiden Geldinstituten nach wie vor wichtig. Durch die
Zusammenlegung weiten beide Banken ihr Beratungsspektrum aus. Der Kunde ist
nicht mehr auf feste Bürozeiten angewiesen, sondern profitiert von flexibel
planbaren Terminen. Individuelle Beratungsgespräche mit dem Team der
Raiffeisenbank bzw. der Sparkasse können von Montag bis Freitag zwischen 08:00
und 20:00 Uhr vereinbart werden. Dazu ist die Sparkasse unter der Telefonnummer
09602 936-0 und die Raiffeisenbank unter der Telefonnummer 09643 939-0
erreichbar. Auf Wunsch können Beratungen auch beim Kunden zu Hause stattfinden.


Frau Gerda Deinzer, langjährige Geschäftsstellenleiterin und Kundenberaterin der
Raiffeisenbank Michelfeld, und Herr Marcus Schöppl bleiben weiterhin
Ansprechpartner in allen Finanzfragen. Sei es bei der Geldanlage, den
Wertpapiergeschäften oder bei der Wohnbaufinanzierung – Frau Deinzer und Herr
Schöppl beraten Sie gerne.


Diskretion gewährleistet
„Durch die räumliche Trennung bleiben Datenschutz und Bankgeheimnis natürlich
nach wie vor uneingeschränkt gewährleistet. Weder Mitarbeiter noch Kunden haben
Einblick in die Geschäfte des jeweils anderen Geldinstituts“, betont Frank-E.
Kirchhof, Vorstandsvorsitzender der Genossenschaftsbank.
Infrastruktur wird aufrechterhalten
Das Verhalten der Bankkunden hat sich verändert. Immer mehr Kunden tätigen
heutzutage ihre Bankgeschäfte online, daher suchen sie die klassische Filiale vor Ort
weniger häufig auf. Durch die räumliche Zusammenlegung von Sparkasse und
Raiffeisenbank reagieren beide Häuser auf dieses Kundenverhalten. „Mit dieser
Kooperation stellen wir die Bargeldversorgung der Bevölkerung vor Ort sicher und
bleiben am Standort vertreten“, so die Vorstände.

Von links: Frank Kirchhof, Vorstandsvorsitzender Raiffeisenbank Auerbach-Freihung, Gerda Deinzer, Kundenberaterin RB, Arthur Schriml, Stellver. Aufsichtsrat RB, Michael Sommer, Vorstand RB, Joachim Neuß, Bürgermeister Auerbach, Gerhard Hösl, Vorstandsmitglied der Sparkasse, Josef Pflaum, Vorstandsvorsitzender SPK, Maria Barth, Kundenberaterin SPK, Thomas Neukam, Filialdirektor SPK Michlfeld und Michael Feistl, Leiter Unternehmensbereich Organisation SPK