Raiffeisen-Kids-Cup: Junge Kicker der Gastgeber verkaufen sich bestens

Kirchahorn und Amberg dominieren

Am ersten Turniertag des 10. Raiffeisen-Kids-Cup in Auerbach bekamen die zahlreichen Zuschauer in der Helmut-Ott-Halle spannende Spiele der F-Junioren geboten. Am Ende setzten sich zwei Spitzenmannschaften durch.
Teams aus der Oberpfalz, Mittelfranken und Oberfranken nahmen teil an dem Turnier, das erstmals die SG Auerbach (Zusammenschluss von SV 08 Auerbach, ASV Michelfeld und SC Glück-Auf Auerbach) organisierte.

Beim Turnier der F1-/F2-Junioren ( Jahrgänge 2007 und 2008) ragten in den beiden Vorrundengruppen mit der seit Jahren eingespielten SG Auerbach I (betreut von Christian Merkel) und mit dem stark besetzten SV Kirchahorn zwei Mannschaften heraus, die alle ihre Spiele gewannen.

Diese beiden Teams konnten sich auch im Halbfinalspiel durchsetzen, wobei die Auerbacher gegen die SG Velden/Plech ein Siebenmeterschießen benötigten.                                                          Im Finale mussten die Gastgeber dann den Ahorntalern mit 0:3 den Vortritt lassen. Die SG Auerbach II (vier Spiele, vier Niederlagen, 0:27 Tore)ist noch nicht so weit, um mit den eingeladenen Teams mithalten zu können.

Beim F-3-Junioren-Turnier (Jahrgang 2008 und jünger) machte der FC Amberg seinem klangvollen Namen alle Ehre und marschierte mit fünf Siegen aus fünf Spielen zum Turniersieg. Nach drei klaren Vorrunden-Erfolgen wurden die Ergebnisse des FCA im Halbfinale und im Endspiel aber knapper.
Die einheimische SG, die von Thomas Gsell und Wolfgang Schleicher gecoacht wurde, verlor im Halbfinale unglücklich nach Siebenmeterschießen gegen die SG Creußen/Engelmannsreuth.           Im Finale führte der FC Amberg, ehe die SG Creußen/Engelmannsreuth per direkten Freistoß ausglich.

Erst 17 Sekunden vor Schluss gelang den Oberpfälzern aus der Vilsstadt der Siegtreffer .obl

 

Artikel Nordbayerischer Kurier - 8. Februar 2016