„Raiffeisenbank Auerbach-Freihung eG zieht Schlussstrich unter Geschäftsjahr 2016“

20.06.2017. Am 20.06.2017 zieht die Raiffeisenbank Auerbach-Freihung eG auch auf der Vertreterversammlung bilanztechnisch einen Schlussstrich unter das für die Bank erfolgreich
verlaufende Geschäftsjahr 2016.

Vorstandsvorsitzender Frank-E. Kirchhof sieht die gesamte Branche vor einem dramatischen Wandel. In dem Spannungsfeld von Niedrigzins, Digitalisierung, der demografischen
Entwicklung und einer ausufernden Regulatorik gilt es, die Bewährungsprobe für ein stabiles Geschäftsmodell zu bestehen. „Durch kluges, vorausschauendes Handeln und sinnvolle Investitionen wollen und können wir die Zukunftsfähigkeit der Bank absichern“ ist sich Kirchhof sicher.

Wie aus dem von Vorstandsmitglied Michael Sommer vorgetragenen Geschäftsbericht hervorgeht, gelang es der heimischen Kreditgenossenschaft, ihre Bilanzsumme um 5 Prozent auf einen neuen Höchstwert von 252,5 Millionen Euro zu steigern.

Verantwortlich für den Zuwachs war insbesondere die überaus rege Nachfrage nach Wohnungsbaufinanzierungen. Diese führte zu einem Anstieg und einem Rekordwert
des Kreditvolumens auf 186 Millionen Euro, was einem Zuwachs von 11,4 Prozent entspricht. Wir sind, so Sommer, inzwischen der führende Anbieter von Wohnungsbaufinanzierungen
in der Region.

Mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 325.522,17 Euro lag der Gewinn knapp unterhalb vom Vorjahresniveau. Vom ausgewiesenen Bilanzgewinn, nach satzungsgemäßer Einstellung eines Betrags von 65.104,44 Euro (10 % des Jahresüberschusses) jeweils in die gesetzliche und andere Ergebnisrücklage, erhalten die 6.418 Anteilseigner – unter ihnen 216 neue Mitglieder – als Gewinnbeteiligung eine Dividende in Höhe von 74.240,20 EUR.

Mit dieser soliden Ausstattung fühlt sich die Bank gut gerüstet für die Anforderungen des Gesetzgebers und die genannten Herausforderungen des Marktes.